Logo

Keine Angst vorm Zahnarzt dank Lachgas

Schönes Lächeln trotz Zahnarztangst | Zahnärzte Nürnberg

Kennen Sie das? Schon Tage vor dem Besuch beim Zahnarzt ist Ihnen flau im Magen, an erholsamen Schlaf ist nicht mehr zu denken. Sie spielen mit dem Gedanken, den Termin abzusagen oder einfach verstreichen zu lassen. Kurz gesagt: Sie leiden unter Zahnarztangst. Eine weit verbreitete Phobie und nichts, was Ihnen unangenehm sein muss. Ihre Zahnärzte in Nürnberg, Dr. Mark Meisel und Dr. Ulf Meisel, sind speziell auf die Behandlung von Angstpatienten geschult und führen Sie ganz behutsam an die zahnmedizinische Behandlung heran. Neben der Vollnarkose oder dem Dämmerschlaf bieten wir Ihnen in unserer Zahnarztpraxis in Nürnberg auch die Möglichkeit einer leichten Narkose durch Lachgas.

Narkose durch Lachgas – Wie funktioniert das?

Lachgas (Stickoxid N20) wird mit Sauerstoff gemischt und dem Patienten über eine Nasenmaske verabreicht. Dabei wird die Dosierung individuell eingestellt. Der Patient befindet sich in einem Schwebezustand, in dem Stress und Angst ausgeblendet werden, dennoch bleibt er die ganze Behandlung über bei Bewusstsein und ansprechbar. Auch der Würgereiz, unter dem viele Angstpatienten leiden, wird so effektiv unterdrückt. Auch wenn eine im Gerät eingebaute Lachgas-Sperre eine Überdosierung ganz automatisch verhindert, werden die Vitalfunktionen des Patienten während des Eingriffs stets überwacht.

Vorteile der Lachgas-Sedierung

Das Lachgas versetzt den Patienten in einen beruhigten Zustand, in dem Angst und Zeit nur noch begrenzt wahrgenommen werden. So ist die Behandlung sowohl für den Patienten als auch für den behandelnden Zahnarzt um ein vielfaches entspannter. Im Gegensatz zu einer intravenösen Vollnarkose lagert sich das Lachgas nicht im Körper ab. Auch der Kreislauf bleibt durch die Aufnahme über die Lunge unbelastet. Bei einer fachgerechten Anwendung sind daher keine Nebenwirkungen zu erwarten. Durch die gute Verträglichkeit ist Lachgas für Patienten jeden Alters und mit jeder Krankengeschichte eine Option. Zudem wird das Gasgemisch sehr schnell vom Körper abgebaut, so dass Patienten nach nur rund 15 Minuten wieder voll verkehrstüchtig sind und die Zahnarztpraxis selbstständig verlassen können.

Leiden auch Sie unter Zahnarztangst? Vielleicht ist Lachgas eine passende Lösung für Sie. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne! Ihre Zahnärzte in Nürnberg, Dr. Mark Meisel und Dr. Ulf Meisel

Geschrieben am: 05.04.2017
« Zurück zur Artikelübersicht