Logo

Lachgas-Behandlung – Zahnarzt Nürnberg

Die Angst vor dem Zahnarzt und der Behandlung ist in verschiedenen Ausprägungen weit verbreitet. 70% aller Patienten empfinden den Zahnarztbesuch als unangenehm. Ein kleiner Teil der Patienten leidet sogar an einer ausgeprägten, panischen Zahnarztangst. Besonders Kinder fühlen sich häufig unwohl. Deshalb bieten wir in unserer Zahnarztpraxis Dr. Mark Meisel & Dr. Ulf Meisel die Lachgas-Sedierung an, die täglich zur Behandlung von Angstpatienten und Kindern zum Einsatz kommt.

Behandlung unter Lachgas

Lachgas ist eine schnelle, unkomplizierte und bewährte Methode, um die Angst vor der Zahnarztbehandlung zu lösen. Für die Dauer der Sitzung erhält der Patient eine Nasenmaske, über die er ein Gemisch aus Lachgas und Sauerstoff einatmet. Durch die Inhalation gelangt das Gas tief in den Körper und entfaltet schon nach wenigen Atemzügen seine Wirkung. Der Patient bleibt wach und ansprechbar, fühlt sich aber gleichzeitig entspannt und erlebt einen angenehmen Zustand von Geborgenheit und Zeitlosigkeit. Neben dem psychischen Effekt sinkt die Schmerzempfindlichkeit. So bleibt auch der typische Würgereiz, der viele Angstpatienten quält, aus.

Hilfe für Patienten mit Angst vor dem Zahnarzt

Lachgas ist eine effektive Methode, um sowohl Erwachsene als auch Kinder mit Zahnarztangst in einen ruhigen und entspannten Zustand zu versetzen. Da es sich nicht im Körper ablagert, entstehen keine Nebenwirkungen. Durch die gute Körperverträglichkeit ist das Gas deshalb auch für lange Sitzungen (z.B. für Zahnimplantate) geeignet und unabhängig von Alter und Krankheitsgeschichte anwendbar. Damit ist die Lachgas-Sedierung auch für Kinder mit großer Angst vor dem Zahnarzt möglich. Die Wirkung des Lachgases klingt nach der Behandlung innerhalb von 5 Minuten ab und Patienten können die Zahnarztpraxis selbstständig verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Lachgas gegen die Zahnarztangst
Zahnarztangst-Patient Theo im Interview