Parodontologie – Zahnarzt Nürnberg

Als Parodontose, medizinisch Parodontitis genannt, bezeichnet man die Erkrankung des Zahnhalteapparates. Sie zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten des Menschen. Statistiken zeigen, dass drei von vier Erwachsenen unter einer chronischen Parodontose leiden. Unbehandelt breitet sich die Zahnfleischentzündung auf den Zahnhalteapparat (Parodontium) aus, was langfristig zum Abbau und schließlich zum Ausfall der Zähne führt. Deshalb legen wir bei den Zahnarzt Dr. Mark & Dr. Ulf  Meisel in Nürnberg größten Wert auf eine begleitende Prophylaxe, um eine bestehende Parodontitis aufzuhalten oder ganz zu beseitigen.

Die ersten Symptome einer Zahnfleischentzündung?

Zahnfleisch, das gesund ist, liegt straff an den Zähnen an, ist glatt und hellrosa. Beim Zähneputzen blutet es nicht. Liegt eine Parodontitis vor, ist es gerötet und entzündet. Außerdem neigt das Zahnfleisch (Gingiva) bereits bei leichten Berührungen wie beispielsweise mit der Zahnbürste zu Blutungen. In einem frühen Stadium dieser Zahnfleischentzündung spricht man noch von einer Gingivitis. Die Betroffenen verspüren meist keine Schmerzen und schenken der Erkrankung daher keine große Bedeutung. Wird die Zahnfleischentzündung allerdings nicht behandelt, dringen die Keime und Bakterien weiter in den Zahnhalteapparat und den Kieferknochen vor und können schließlich zum Ausfall der Zähne führen. Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen stellt eine unbehandelte Parodontose ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfälle, Rheuma, Diabetes, Osteoporose etc. dar.

Behandlungsmöglichkeiten mit Ultraschall und Softlaser

Auf der Grundlage eines mikrobiologischen Bakterientests legen wir den Therapieplan fest. Zahnarzt Dr. Ulf Meisel bietet Ihnen aufgrund seiner Spezialisierung in Parodontologie eine auf Sie abgestimmte Behandlungsmethode. Zur Stabilisierung der Parodontitis-Behandlung wird eine gute Mundhygiene empfohlen. Daher empfehlen wir Ihnen, mindestens zweimal im Jahre eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, die Ihr Zahnfleisch von schädlichen Bakterien befreit. Zusätzlich kommen in unserer Zahnarztpraxis sanftes Laserlicht zum Einsatz, das eine desinfizierende Substanz aktiviert, die im Vorfeld in die Zahnfleischtaschen eingebracht wurde. Die Laser-Methode hat den Vorteil, dass bei der anschließenden Parodontitis-Behandlung weniger Bakterien in den Blutkreislauf gelangen.

In einem letzten Schritt wird hartnäckiger Zahnstein mit einem grazilen Handinstrument, der sogenannten Kürette, unter dem Zahnfleischrand entfernt. Außerdem steht uns zur schnellen und schonenden Parodontitis-Behandlung auch das Ultraschall-Verfahren zur Verfügung, mit dem selbst schwer erreichbare Zahnablagerungen abgetragen werden können. Um die Zahnfleischentzündung zum Abklingen zu bringen, setzen wir bei Bedarf Antibiotika oder einen lokalen Perio-Chip mit dem Wirkstoff Chlorhexidin ein.

Sie möchten mehr über unsere Parodontitis-Behandlung erfahren? Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin!