Zahnarzt Nürnberg

Abdrücke mit dem Intraoralscanner – endlich eine angenehme Erfahrung

Wer Zahnersatz, eine Schiene oder eine Zahnspange braucht, der muss vorab eine Prozedur über sich ergehen lassen, die nicht sehr beliebt ist. Das Nehmen von Abdrücken der Zähne kann unangenehm sein. Mit einem Intraoralscanner jedoch, den wir auch in unserer Zahnarztpraxis Dr. Mark Meisel & Dr. Ulf Meisel in Nürnberg verwenden, ist dieses Prozedere kurz und keinesfalls mehr lästig. Wie der Intraoralscanner genau funktioniert und wo die Unterschiede zum herkömmlichen Prozess liegen, erklären wir hier.

Wie werden Abdrücke herkömmlicherweise genommen?

Die herkömmliche Vorgehensweise beim Nehmen von Abdrücken funktioniert mit einem großen Löffel und Silikonmasse. Dieser Löffel wird dann in den Mund der Patientinnen und Patienten eingeführt und muss dort verweilen, bis die Masse sich gefestigt hat. Bei vielen Menschen löst dieses Vorgehen einen Würgereiz aus und sie empfinden es als sehr unangenehm. Aus dem Abdruck auf der getrockneten Silikonmasse wird im Zahnlabor schließlich ein Gipsmodell gefertigt, das als Basis für die Herstellung des Zahnersatzes, der Schiene oder der Zahnspange dient.

Wie funktioniert der Intraoralscanner?

Der Intraoralscanner ist im Grunde eine kleine Kamera, die in den Mund der Patientinnen und Patienten eingeführt wird. So kann der gesamte Kieferbereich abgescannt werden. Diese Prozedur dauert nur wenige Minuten und die Zähne werden dabei nicht berührt. Die entstandenen Bilder können direkt am Zahnarztstuhl auf einem Bildschirm begutachtet werden. So fallen Fehler sofort auf und der Scan kann bei Bedarf wiederholt werden.

Was ist der Vorteil des Intraoralscanners gegenüber herkömmlichen Abdrücken?

Ein großer Vorteil ist, dass die Abdrücke per Intraoralscanner vollkommen schmerzfrei genommen werden können. Es stellt sich kein Würgereflex wie bei den herkömmlichen Abdrücken ein. Außerdem sind die Bilder, die der Intraoralscanner produziert, sehr detailliert, was eine präzise Planung der weiteren Behandlung zulässt. Diese Abdrücke sind wesentlich genauer als der Gipsabdruck, der anhand der Silikonmasse angefertigt wird.

Geschrieben am: 19.06.2023
« Zurück zur Artikelübersicht