Logo

Implantat-Nachsorge

Wir kümmern uns um Sie und Ihre Implantate…

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Versorgung mit Zahnersatz auf Implantaten ist eine entsprechende Nachsorge besonders wichtig. Um die Funktion der künstlichen Zähne sowie Ihre wiedergewonnene Lebensqualität langfristig aufrecht zu erhalten, sollten Sie einige Nachsorge-Tipps befolgen und sich sorgsam um Ihren neuen Zahnersatz kümmern. Vor allem eine gute Mundhygiene, regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt und professionelle Zahnreinigungen (PZR) sorgen dafür, dass die hochwertige Versorgungslösung Sie bis ins hohe Alter kräftig zubeißen und strahlend lächeln lässt.

Nachsorge im Anschluss an die Zahnimplantat-OP

Direkt im Anschluss an die Zahnimplantat-Behandlung im Implantatzentrum Nürnberg, sollten Sie die betroffene Mundpartie von außen, zum Beispiel mithilfe von Eis oder Kühlpads, kühlen. Damit werden Entzündungen verhindert und Schwellungen sowie eventuelle Schmerzen reduziert. Außerdem verschaffen leichte bis mittelstarke Schmerzmittel Linderung. Um der Gefahr einer Wundinfektion vorzubeugen verschreiben Ihnen die Zahnärzte und Implantologen Dr. Mark & Dr. Ulf Meisel ein Antibiotikum. Die Schwellungen können, je nach persönlicher Veranlagung, einige Tage anhalten und sind am zweiten und dritten Tag nach dem Eingriff meist am stärksten ausgeprägt. Im Mund können die Schwellungen der Schleimhaut das Tragen des provisorischen Zahnersatzes wegen einer zu großen Reizung des empfindlichen Zahnfleisches für einige Tage unmöglich machen. Auch das Zähneputzen kann deswegen schwieriger als üblich sein – nutzen Sie deshalb zusätzlich desinfizierende Spüllösungen.

Prophylaxe – Periimplantitis vermeiden

Um dem Zahnimplantat dauerhaft einen sicheren Halt im Kiefer zu bieten, ist ein gesundes und entzündungsfreies Knochenbett Grundvoraussetzung. Das größte Risiko Zahnimplantate frühzeitig zu verlieren stellt die Periimplantitis, eine bakterielle Entzündung am Zahnimplantat, dar. Ähnlich wie bei einer Entzündung des Zahnbetts der natürlichen Zähne (Parodontitis), kann sich das umliegende Gewebe durch angesammelte Bakterien am Implantathals infizieren und zu einem Knochenabbau führen. Zu den frühen Symptomen der Periimplantitis gehören Rötung, Blutung und Druckempfindlichkeit des Zahnfleisches im Umfeld der Zahnimplantate. Zu einem späteren Zeitpunkt kommen Kieferschmerzen, der Rückgang des Zahnfleischs und die Lockerung der Zahnimplantate hinzu. Abhängig vom Schweregrad muss die Periimplantitis mittels professioneller Zahnreinigung, sowie mit Spüllösungen, einer Laserbehandlung oder Antibiotika therapiert werden. Starker Knochenabbau kann einen erneuten chirurgischen Eingriff notwendig machen, bei dem in ausgewählten Fällen Knochen wieder aufgebaut wird.

Reinigung und Pflege des Implantat getragenen Zahnersatzes

Lassen Sie es nicht so weit kommen! Regelmäßige Kontrollen und individuelle Prophylaxeleistungen im Implantat-Zentrum Nürnberg tragen dazu bei, dass Entzündungen am Zahnimplantathals verhindert oder gegebenenfalls rechtzeitig erkannt und behandelt werden können. Im Rahmen der professionellen Zahnreinigung säubern wir Ihre Zähne und Zahnimplantate gründlich und entfernen mit einer Tiefenreinigung Bakterien, die sich unter dem Zahnfleischrand und in den Zahnzwischenräumen angesiedelt haben. Sorgen Sie auch mit einer gründlichen Mundhygiene zu Hause vor und schützen Sie Ihre Implantate vor Periimplantitis. Denn nach der Versorgung mit Zahnimplantaten sollten Sie sich eher noch mehr Zeit für die Zahnreinigung nehmen als früher und gerade kritische Bereiche im Mund intensiv reinigen. Gerne geben wir Ihnen Tipps zur korrekten Durchführung der täglichen Zahnpflege und empfehlen Ihnen neben der Zahnbürste weitere sinnvolle Hilfsmittel zur effektiven Zahnreinigung. Sorgen Sie vor – dann wird Ihnen Ihr Implantat getragener Zahnersatz noch lange Freude bereiten!

Sie möchten mehr zur Implantat-Nachsorge wissen? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in unserem Implantat-Zentrum Nürnberg!